Die Gemeinde Ilanz-Glion führt die neue Generation unserer Archivierung ein.
Diese ist nun Webbasierend und kann von einem beliebigen Standort aus eingesehen werden.
Aus der Kreditorenbuchhaltung können die Rechnungskopien direkt angezeigt werden.
Die Daten wurden praktisch ohne Unterbruch vom alten System übernommen.
Die Firma Lauber-Barbüda Treuhand AG in Scuol hat sich für die Einführung der HIcloud von Heimer Informatik AG entschieden.
Die Kostenabrechnungen für die Liegenschaften können nun von jedem beliebigen Standort von mehr als 800 Stockwerkeigentümern aus eingesehen werden.
Die Cloud und die Daten liegen in den Rechenzentren St. Gallen und Chur und wird direkt von der Liegenschaften Buchhaltung gefüllt.
Wir freuen uns, Ihnen nachstehend den nächsten Seminartermin (Workshop), an welchem wir unsere Kunden die Pläne für den Ausbau des Programes "Finanzbuchhaltung - HRM2", bekannt zu geben.
Eine Teilnahme wäre bestimmt auch für Sie oder Ihre Mitarbeiter sehr wichtig, wir laden Sie ein und profi­tieren Sie von unserem Workshop in Chur daran teilzunehmen.

Seminar FIBU - HRM2

SEMINARDATUM / DAUER:        Dienstag den 25. Januar 2017 um 08.30 Uhr bis ca. 11.30 Uhr
                                                       Begrüssung Café

 

SEMINARINHALT:                        Meinungsaustausch zum Programm "Finanzbuchhaltung - HRM2"
                                                       Welche Erfahrungen wurden gemacht?
                                                       Wie zufrieden ist man mit dem Programm?
                                                       Gibt es Verbesserungsvorschläge?
                                                       Gibt es Wünsche für Erneuerungen?

LOKAL:                                         HEIMER INFORMATIK AG, Ringstrasse 37, 7000 Chur

KOSTEN:                                      GRATIS (Workshop)

 

                                                                                      Mit freundlichen Grüssen


                                                                                      HEIMER INFORMATIK AG

 
Wir freuen uns, Ihnen nachstehend den nächsten Seminartermin (Workshop), an welchem wir unsere Kunden die Pläne für den Ausbau des Programes "Einwohnerkontrolle", bekannt zu geben.
Eine Teilnahme wäre bestimmt auch für Sie oder Ihre Mitarbeiter sehr wichtig, wir laden Sie ein und profi­tieren Sie von unserem Workshop in Chur daran teilzunehmen.

Seminar Einwohnerkontrolle

SEMINARDATUM / DAUER:        Dienstag den 24. Januar 2017 um 08.30 Uhr bis ca. 11.30 Uhr
                                                       Begrüssung Café

 

SEMINARINHALT:                        Meinungsaustausch zum Programm "Einwohnerkontrolle"
                                                       Welche Erfahrungen wurden gemacht?
                                                       Wie zufrieden ist man mit dem Programm?
                                                       Gibt es Verbesserungsvorschläge?
                                                       Gibt es Wünsche für Erneuerungen?

LOKAL:                                         HEIMER INFORMATIK AG, Ringstrasse 37, 7000 Chur

KOSTEN:                                      GRATIS (Workshop)

                                                  

                                                                                      Mit freundlichen Grüssen


                                                                                      HEIMER INFORMATIK AG

 
Die Gemeinde Luzein führt als erste Gemeinde die neue Generation unserer Archivierung ein.
Diese ist nun Webbasierend und kann von einem beliebigen Standort aus eingesehen werden.
Die Daten wurden praktisch ohne Unterbruch vom alten System übernommen.
Die Vorstände der beiden Gemeinden Luzein und St. Antönien unterbreiten Ihnen hiermit die Botschaft mit dem Fusionsvertrag für die Gemeindeversammlungen vom Freitag 8. Mai 2015. Ein Projektteam aus den beiden Gemeinden hat diese Grundlagen für die Fusion und einen zusätzlichen Schlussbericht, der integraler Bestandteil dieser Unterlagen ist, erarbeitet. Die fusionierte Gemeinde heisst Luzein. Das aktuelle Wappen der Gemeinde Luzein wird auch für die neue Gemeinde übernommen. Die politische Gemeindeführung wird im ähnlichen Rahmen wie in den bisherigen Gemeinden ausgestaltet. Der Standort der neuen Gemeindeverwaltung wird das neue Gemeindehaus in Pany sein. Das Grundbuchamt wird in Küblis bleiben. Es ist vorgesehen, alle aktuellen Mitarbeiter in der neuen Gemeinde weiter zu beschäftigen. Die kantonale Personalverordnung soll weiterhin die Grundlage für die Verwaltung bilden. Das Tourismuskonzept sieht vor, dass am Standort St. Antönien ein Tourismus-Schalter betrieben wird.
Die Daten der Gemeinde Maladers wurden vollständig und komplett übernommen. Die eingesetzte Software IVIS läuft auf dem RZ-Surselva.
Die Daten der Gemeinde Tschappina wurden vollständig und komplett übernommen. Die eingesetzte Software IVIS läuft auf dem RZ-Surselva.
Die Daten der Gemeinde Flerden wurden vollständig und komplett übernommen. Die eingesetzte Software IVIS läuft auf dem RZ-Surselva.
Die Daten der Gemeinde Masein wurden vollständig und komplett übernommen. Die eingesetzte Software IVIS läuft auf dem RZ-Surselva.
Die Gemeinde Jenaz zählt knapp 1'200 Einwohner und liegt im Verwaltungskreis Jenaz Prättigau. Die Umstellung auf das neue Rechnungsmodell HRM2 bringt für die Graubündner Gemeinden grosse Änderungen mit sich. Jenaz hat dies sich mit einer Neuevaluation der Finanz- und Rechnungssoftware verbunden. Die bisherige Software konnte diverse Bedürfnisse des Kunden nicht abdecken. Endlose Wartefristen beim Support etc. Heimer Informatik bietet optimalste Voraussetzungen für eine reibungslose Lösung auf das neue Rechnungsmodell, da die Software HRM2 speziell für öffentliche Verwaltungen entwickelt wurde. Durch die Vorstellung der Heimerlösung Carat HRM2 in Jenaz und diversen individuellen Abklärungen haben wir den Gemeinderat von dem neuen HRM Modulen überzeugt. Heimer Informatik gilt als Vorreiter bei HRM2 Umstellungen und weisst umfassende Erfahrzungen in der Umsetzung aus. Gemeinden profitieren von sehr kostengünstigen Umstellungen. Die Umstellung erfolgt beinahe vollautomatisch aus dem alten NRM-Kontoplan wird mit ein paar Ausnahmen der neue HRM2 Kontoplan. Sehr schnelle Support-Reaktionszeiten helfen den Gemeinden die ganze Umstellung nicht zu einem Alptraum werden zu lassen. (Gemeinde Luzein Total Aufw. 44 Stunden) Zudem bietet Heimer AG als alleiniger Anbieter eine vollständige Datenübernahme ab den bestehenden Systemen an. Das HRM2 Gesamtpaket mit der umfangreichen Datenübernahme, den sehr guten Support-Reaktionszeiten und dem interessanten Preis-Leistungsverhältnis hat die Gemeinde Jenaz überzeugt auf IVIS / CARAT umzustellen.
 
 

Erfolgsgeschichte der Heimer Informatik AG

Gegründet von Otto und Lillian Heimer sowie Hansruedi Bohler und Josef Bieg, ist der anfängliche Familienbetrieb zum europaweit tätigen Unternehmen avanciert. Wir beschäftigen mittlerweile beinahe 50 Mitarbeitende an den Standorten St. Gallen, Chur, Zug, Appenzell, Kreuzlingen und Konstanz. Als langjähriger und Kontinuierlicher Informatik-Partner sind wir bestrebt, unsere Kunden und interessierten Personen immer wieder im Rahmen von Kundenanlässen über Neuigkeiten aus der IT-Welt zu informieren. Ein Blick hinter die Kulissen lohnt sich bestimmt oder aber eine kommentierte Führung durch die Software-Pakete.
Eigene Software-Produktion in Kreuzlingen:
Bereits 1982 begann die Heimer Informatik AG moderne, wegweisende Verwaltungspakete für Städte und Gemeinden zu entwickeln. Bereits zwei Jahre später folgte ein Komplettpaket für Kantone. Es wurden die Weichen für die Zukunft gestellt, mit leistungsfähigen Realtime Paketen, die in Kantonen und in Städten eingesetzt werden konnten.
Die Premiere des Bankenpaketes erlebte die Raiffeisenbank Appenzell
Auch neu eröffnete Filialen in Bühler wurden an die Integra-Lösung angeschlossen.
Beim Jahrtausend-Wechsel – 1999 / 2000 war es soweit:
Das CARAT erste Rechnungswesen für eine kantonale Verwaltung für den Kanton Graubünden wurde abgeliefert (CARAT 5000). Die Kosten und Termine wurden eingehalten und CARAT 5000 mit Betriebsbuchhaltung funktionierte auf Anhieb.
Grösste Gemeindefusion in der Schweiz
mit 12 Gemeinden und einer Stadt ist die Gemeindefusion Ilanz/Glion die grösste und erfolgreichste Gemeindefusion in der Schweiz. Bei allen Gemeinden wurden die aktuellen und die historischen Daten automatisch übernommen.
Das erste Verwaltungsrechenzentrum der Ostschweiz, das RZ – Surselva, wurde am 1. April 2015 in Ilanz eröffnet und die ersten Gemeinden und Anwender aufgeschaltet.
Ist Ihr Archiv auch voll?
 
Sie wollen
• … Ihre Dokumente blitzschnell und treffsicher finden?
• … Den Überblick behalten in der täglich wachsenden Dokumentenflut?
• … Ihren Schreibtisch von lästigen Papierbergen befreien?
• … Vorgänge schneller nachvollziehen?
• … Ihre E-Mails einfach archivieren und übersichtlich verwalten?
• … Produktiver im Team und im Tagesablauf arbeiten?
• … Ihre Unterlagen elektronisch und sicher aufbewahren?
 
Das ELOoffice Dokumentenmanagement unterstützt Sie bei der einfachen und sicheren Bearbeitung des täglichen Datenvolumens. Sie sparen Platz, Zeit, Geld und Papier. Weitere Informationen finden Sie hier:
mit 12 Gemeinden und einer Stadt ist die Gemeindefusion Ilanz/Glion die grösste und erfolgreichste Gemeindefusion in der Schweiz. Bei allen Gemeinden wurden die aktuellen und die historischen Daten automatisch übernommen.
Mit den elektronischen Einwohner-Meldeprozessen deckt HEIMER sowohl den Datenverkehr zwischen den Behörden (Government to Government) als auch jenen aus dem Online-Portal (Citizen to Government) ab. Zwischen den Bundesregistern und den Gemeinden, aber auch zwischen Gemeinden, können mit HEIMER über die Schnittstelle  "SEDEX" folgende Prozesse vereinfach werden:
 
Listen und Statistiken GERES – Fachlösung und Schnittstelle
Die meisten Kantone haben in den letzten Jahren eine kantonale Datenplattform für den Austausch der Daten der kommunalen Einwohnerregister mit der Kantonalen Verwaltung, in Betrieb genommen. Die Gemeinden übermitteln Ihre Daten nun nicht mehr nur an das BfS in Neuenburg, sondern auch an den Kanton: GERES ist die Registerharmonisierung für Kantone.
An das zentrale Personenregister erfolgen Datenlieferungen einschliesslich eCH-0020= Ereignismeldungen zwischen Gemeinden und Kanton mit dem Ziel, eine tagesaktuelle Spiegelung der Einwohnerdaten zu erhalten, da die in den Gemeinden vorgenommenen Mutationen unverzüglich an die kantonale Datenplattform GERES übermittelt und dort abgebildet werden. Die „HSE-Einwohnerkontrolle“ ist GERES-zertifiziert und deckt die Anforderungen und die notwendigen Standards für Meldungstyp 10001 und die Gesamtdatenlieferung, Meldungstyp 10099 ab.
Die Kantonale Datenplattform soll den Gemeinden Vorteile bringen und die Einwohnerdienste, aufgrund weniger Rückfragen der kantonalen Verwaltung, entlasten. Eines der Ziele ist, in Zusammenarbeit mit den Gemeinden die Umstellung für die regelmässige Übertragung der Mutationsmeldungen und damit verbunden, die Lieferung an das Bundesamt für Statistik (BfS) durch den Kantonalen Statistikdienst zu erledigen.
   
 
Elektronischer Datenaustausch
im Zivilstandswesen - Einwohnerkontrolle via INFOSTAR
Nach Schaffung der Datenübermittlungsplattform (Sedex) für die schweizerischen Verwaltungen und dem Anschluss der Gemeinden / Einwohnerkontrollen an Sedex eröffnete sich die Möglichkeit, diese Plattform auch für die elektronische Übermittlung anderer Informationen / Meldungen zu benutzen, z.B. um Zivilstandsmeldungen von Infostar elektronisch an Einwohnerkontrollen zu versenden. Die Schnittstelle „Infostar –Einwohnerkontrollen“, das bisherige briefliche Meldewesen, wurde durch die elektronische Datenübermittlung vollständig abgelöst.
Das System kennt folgende Ereignisse: Geburt, Todesfall, Verschollenenerklärung, Eheschliessung, Eheauflösung, Bürgerrecht (Einbürgerung), Adoption, Änderung Beziehungsdaten, Anerkennung, Namensänderung, Namenserklärung, Kindsverhältnis, Eintragung und Auflösung Partnerschaft.

Vorteile für die Gemeindeverwaltungen und Zivilstandsämter:
  • Minderaufwand/Kosteneinsparung
  • Zeitersparnis und Verbesserung der Datenqualität
 Elektronische Datenübermittlung
von Adressänderungen, Wegzug und Zuzug

Im Rahmen der Registerharmonisierung wurde die Möglichkeit eingeführt, Anmeldeverfahren elektronisch abzuwickeln. So werden die Zu- und Wegzugsmeldungen von Personen zwischen den Einwohnerregistern zunehmend über Sedex ausgeführt. Damit eine Gemeinde ihre Daten mit einer anderen Gemeinde elektronisch austauschen kann, benötigt Ihre Gemeinde das Tool für die Abdeckung des eCH0093 Standards.
 

Wie profitiert Ihre Gemeinde von dieser Erweiterung?
  • Sie nehmen die Rolle der Wegzuzugsgemeinde oder Zuzugsgemeinde ein
  • Sie ersparen sich viele manuelle Datenerfassungen, denn die Daten zwischen der Weg- und Zuzugs-Gemeinde werden elektronisch ausgetauscht. Zieht ein Einwohner aus Ihrer Gemeinde weg entfällt der Papierversand. Beim Zuzug werden Ihnen die Daten des zuziehenden Einwohners von der Wegzugsgemeinde wiederum elektronisch zur Verfügung gestellt. Die manuelle Erfassung vieler Felder in der Einwohnerkontrolle wie Namen, Geburtsdaten usw. entfällt.
Der Kanton Graubünden führt das zentrale Datenverwaltungssystem (GERES) ein.

GERES ist die Registerharmonisierungslösung für Kantone. Sie ermöglicht den medienbruchfreien Austausch von Personen- und Unternehmensdaten zwischen Gemeinden, Kantonen und Bundesstellen. Die Kantone erhalten direkten Zugriff auf die entsprechenden Daten der Gemeinden. Die Datenhoheit bleibt aber unangetastet bei den Gemeinden. Die Daten werden auf Stufe Kanton konsolidiert und können über standardisierte Schnittstellen allen interessierten Verwaltungsstellen verfügbar gemacht werden.

Pilotgemeinde: Stadt Ilanz